Antennen

Dazwischen findet man noch die Sektorantenne, welche durch Ihren Signalöffnungswinkel im Durchschnitt anzusiedeln wäre. Sie wäre besonders für großflächige WiFi-Netze passend so bspw. auf Campinggelände. Falls Sie ein riesiges Areal mit einer drahtlosen Internetanbindung beliefern möchten ist diese Antennenform am meisten geeignet; bevorzugt gleich mehr als eine, um eine 360°-Absicherung zu bekommen.

Was kostet mich solch eine Umrüstung?
Klassische WLAN-Antennen gibt es im Netz bereits beginnend ab 10 € zu kaufen. Je nach Bedarf mögen die Kosten für so eine WiFi Antenne natürlich sehr beachtlich steigen, allerdings die allerwenigsten benötigen ein Richtantennen-Set im Wert von über 100 Euro! D. h., überwiegend kostet Sie solch eine Umrüstüng weniger als zwanzig Euro und 15 Minuten. Im Gegenzug bekommen Sie zu guter Letzt die erwartete Sendeleistung Ihres Wireless Lan-Netzes.

Der Schwachpunkt des Großteils der Wireless Lan Modems wäre jene WLAN Antenne – sie ist zu leistungsarm. D. h., sie bedürfen eine bessere Antenne. Aber welche? Und auf welche Weise bringt jemand jene an?

Einbau:
Für erstklassige Routermodelle kann eine „klassische Antenne“ leicht abgeschraubt und für eine Brandneue ersetzt werden. Man sollte verhindern, eine „Antenne“ mit einem weiteren Kabel abzustützen – der durch den Draht entstehende Verlust von Signalstärke blockiert eine Steigerung der Leistung & keine Wirkung zeigt sich. Es kann ebenfalls nötig sein, den Router in Einzelteile zu zerlegen, um welche brandneue Antenne an das Kabeldraht der bestehenden Antenne anzuschließen. Suchen Sie online am besten nach einer eigenen Bedienungsanleitung für Ihren Routertypen.

Für wen rentiert sich eine Montage einer Antenne?
Für jeden, der feststellt, dass der eigene WiFi-Router nicht jeden Abschnitt einer Wohnung, vom Haus oder möglicherweise sogar vom Garten überdeckt. Ein Vorteil im Vergleich zu eines WLAN Repeaters ist offensichtlich: Jene Antenne verbessert wirklich effektiv jene Stärke des Signals, wobei ein Repeater das Zeichen aufnimmt und erneut reflektiert, welches die Senkung der Bandbreite bewirkt.
Eine Antenne ist darüber hinaus facettenreich einzusetzen: mit einem passenden Antennenkabel könnten sie mittels besonders beschichteter Outdoor-Antennen ebenfalls den Gartenbereich, Balkon bzw. Dachterasse mit einem zuverlässigen, weiteichenden WiFi Signal versorgen.

Jeder war sicher bereits mehr als nur einmal sauer wegen der unzureichenden Leistungsfähigkeit des WiFi Routers beziehungsweise der FRITZ! Box. Der Großteil der Router verfügt über eine – einige Modelle ebenfalls mehr als 2 – Rundstrahl-Antenne. Die in Serie in WiFi Routern montierten Rundstrahlantennen besitzen zumeist eine ausgesprochen schwache Leistung & könnten aus diesem Grund so gesehen nie das komplette Haus, Büro bzw. weiteres Gemäuer erlangen. Es existiert stets den Ort, an dem der WLANBegrüßung praktisch nicht besteht.

Die Wahl der Wireless Lan Antenne:
Man unterscheidet zwischen drei Modellen von WiFi Antennen: Rundstrahl-Antennen, wie sie in Modems in Serie verbaut werden, Sektor-Antennen und Richtstrahl-Antennen. Der einzige Unterschied ist der Signalöffnungswinkel, der variiert. Richtstrahlantennen lassen sich zu einer bestimmten Richtung justieren & haben eine extrem Spannweite, die entsprechend Systemanpassung auch über mehrere Kilometer gehen könnte. Jedoch ist der Wirkungsbereich leider bloß ein äußerst kleiner, so dass jenes Antennen-Model praktisch bloß Anwendung findet, wenn jemand das Signal für eine wirklich große Distanz überleiten lassen möchten. Diese Methodik wird ebenfalls als „Bridging“ bezeichnet. Das wäre jedoch für den Otto-Normalbürger nicht von Bedeutung: der ist nämlich schon mit einer Rundstrahl-Antenne froh. Jene haben den größten Signal-Öffnungswinkel & steigern einfach die Sendeleistung – und dies in sämtliche Richtungen.