Steuerberaterin

Allgemein

Die Steuerhinterziehung ist ein vermehrtes Verbrechen in Deutschland. Sofern man in diesem Zusammenhang erwischt wird, ist je nach schwere des Verstoßes gegen das Steuerrecht,mit einer hohen Geld- sowie Freiheitsstrafen zu rechnen. Daher wird natürlich versucht, das Schwarzgeld (Geld, das gegen das Gesetz keineswegs versteuert wird) so gut es geht zu verstecken. Die angemessene Möglichkeit dafür ist ein im ausland ansässiges Bankkont. Insbesondere Konten in der Schweiz sind echt geschätzt bezüglich des Versteckens von Steuerhinterziehungen. Würde das unversteuerte Kapital auf deutschen Konten liegen, würde das Finanzamt eines Tages erfahren, dass mehr Geld auf dem Bankkonto liegt, als in der Steuererklärung angegeben wurde, da die Finanzbehörde problemlos die Bankkonten überprüfen kann. Liegt das Geld jedoch auf einem schweizer Konto, fällt dem Fiskus die höhere Summe an Kapital keineswegs mühelos auf, da sie hierbei keine Option zur Prüfung der Konten haben. Darüber hinaus ist das Bankgeheimnis in der Schweiz groß geschrieben und veröffentlicht keinerlei Kundendaten ebenso wie Informationen., Mit richtigen Informationen in der Steuererklärung kann vieles erspart werden. Etliche Kosten kann man steuerlich absetzen. Doch hin und wieder werden diese Anträge von dem Finanzamt nicht angenommen. Für den Fall, dass das passiert, muss Protest eingelegt werden. Wird ebenfalls dieser abgelehnt, muss eine Anklage vor dem Finanzgericht vorgebracht werden. In solchen Situationen steht ein Anwalt zur Verfügung. Dieser kontrolliert die Anträge sowie die Sachlage und setzt sich vorm Finanzamt und vorm Gericht für seine Mandanten. Wenn der Fall vor das Gericht geht, muss davon ausgegangen werden, dass man die entstehenden Kosten des Prozesses zu tragen hat. Dementsprechend sollte der Betrag, um den gestritten wird, unbedingt größer sein, als die Kosten die angesichts des Gericht anfallen würden. Auch hierbei helfen Steueranwälte ebenso wie Steuerberater durch ihre Beratung & Kalkulation., Eine große Anzahl an Deutschen versuchen bestimmte Einnahmen zu verhüllen sodass sie ihre Steuern keinesfalls abgeben müssen. Auch eine Menge Prominente hinterziehen ihre Steuern. Auf diese Weise ebenfalls FC-Bayern-Präsident Uli Hoeneß. 2013 wurde veröffentlicht, dass er eine Steuerhinterziehung von 3,5 Millionen Euro begangen hat. Nachdem Hoeneß bereits gewarnt worden war, dass die Zeitschrift „stern“ Angaben über die Steuerhinterziehung verfüge, zeigte er sich selber an, in der Hoffnung folglich eine mildere Strafe zu kriegen. Nichtsdestotrotz äußerte Hoeneß in dem Jahr 2014, dass dieser 18,5 Millionen € an Steuern hinterzogen hat. Immer wieder sind weitere Vermutungen aufgekommen, dasssich Uli Hoeneß bereits 27,5 Millionen Euro Steuern eingespart haben soll. März 2014 wird Hoeneß von dem Landgericht München bezüglich Steuerhinterziehung schuldig gesprochen. Er ist zu einem Freiheitsentzug von 3 Jahren und 6 Monaten verurteilt worden., Ein einziger Beamter vom Finanzamt München war Boris Becker eine gute Zeit auf der Fährte ebenso wie beschlagnahmte Unmengen an Beweismaterial, das auch von Hausdurchsuchungen ergattert wurde. Das Beweismaterial, fast ein Auto voll, hieß es, kombinierte der Fahnder wie ein Puzzle zusammen. Es ist ein anstregende und langjährige Arbeit gewesen. In der 46 Seiten umfangreichen Klageschrift sind die Vorwürfe aufgelistet, letzten Endes ist nur Aufschlussreich wo Boris Beckers Wohnsitz zwischenden Jahren 1991 und 1993 wirklich war. Im Vorher des Vorgangs war konstant über einen „Deal“ der Verfahrensbeteiligten spekuliert worden, nachdem Boris Becker bei Steuernachzahlung und einem Geständnis sich einen langwierigen Gerichtsprozess umgehen und mit einer Bestrafung von maximal zwei Jahren entkommen konnte., In der BRD werden Steuern von dem Bund, den Ländern sowie den Gemeinden erhoben. Die wichtigsten Steuern, die gezahlt werden sollen, sind die Einkommensteuern, die Gewerbesteuer, Körperschaftsteuer, Umsatzsteuer, Schenkung- ebenso wie Erbschaftsteuer und die Grundsteuer. Über diese Steuern hinaus müssen Gebühren gezahlt werden, wie z. B. für die Arbeitslosenversicherung, Krankenversicherung oder die Rentenversicherung. Jedoch unterliegt keineswegs jede Gesellschaft oder Person dem Steuerrecht. Das Steuerrecht in Deutschland differenziert zwischen 2 Personen (natürliche und juristische Personen), die in der BRD ansässig sind bzw. ihren Standort haben sowie Personen, welche keinen Wohnsitz beziehungsweise Sitz in der Bundesrepublik haben. Eine natürliche Person ist eine Steuerinländerin, falls sie ihren Wohnsitz in der BRD hat. Eine Staatszugehörigkeit ist an diesem Punkt keinesfalls wichtig. Die Person oder Gesellschaft, welche weder ihre Geschäftsleitung noch den Wohnort in Deutschland hat, wird als Steuerausländerin betitelt.%KEYWORD-URL%