Museen Hamburg

Eins jener Museen ist das „Museum für Hamburgische Geschichte“. Dieses Museum ist 1908 gegründet worden & befindet sich an dem hübschen „Holstenwall“. Dort lernen Gäste sämtliches bzgl. der abwechslungsreichen Historie von Hamburg seit dem Jahr achthundert kennen. Dieses Museum befindet sich innerhalb eines schönen historischen Bauwerks & zeigt eigentlich all das, das mit der Historie von Hamburg zu tun hat. Abgesehen von der großen Dokumentensammlung mit Schriftwerken und Dokumenten existiert hier eine Bibliothek, zahlreiche Bilder ebenso wie Fundstücke aus alter Zeit. Das Museum ist bei jedem Stadtbesucher sowie jeden originalen Hamburger unverzichtbar.

Die Cap San Diego ist direkt neben der Rickmer Rickmers & mag gleichfalls besichtigt werden. Diese wird als das Highlight vom Frachtschiffbau in Deutschland gehandelt & ist der gewaltigste seetüchtigstee Frachter, welcher, welches als Museumsschiff genutzt wird. Das „Cap San Diego“ bietet neben der immerwährenden Ausstellung über das Schiff selbst ständig wechselnde Museumausstellungen. Darüber hinaus gibt es dort Veranstaltungslocations, welche man mieten darf & ein eher kleines Hotel für Hamburg Touris, die die Stadt einmal von einer anderen Seite erleben möchten.

Hamburg bietet ein sehr abwechslungsreiches Angebot an Museen, die natürlich zu jeder Zeit besichtigt werden können & bei denen besonders während der „Langen Nacht der Museen“ ein Besuch hundertprozentig lohnenswert.

Der weitere Partizipant dieser langen Nacht der Museen wäre das Volkerkundemuseum. Hier werden viele Exponate ebenso wie Fotos aus saemtlichen möglichen kulturellen Gesellschaften auf der Welt vorgestellt. Besonders bei Kindern ist das Museumhaus ein riesige Spaß & ziemlich interessant. Das Museum regt zum Grübeln an & fördert die Wahrnehmung persönlicher und anderer Kulturen. Dies Volkerkundemuseum befindet sich an der Rothenbaumchaussee und befindet sich innerhalb eines äußerst hübschen Gemäuers.

Auch 2 sehr bekannte Schiffsmuseen beteiligen sich „der langen Nacht der Museen“. Dies wäre einerseits das „Rickmer Rickmers“, ein Ende des 19. Jahrhunderts gebautes Schiff, welches bereits seit 1986 in dem Hafen von Hamburg ruht und mittlerweile als das zusätzliche Symbol der Stadt anerkannt wird. Das ehemalige Schulschiff ist jeden Tag für Besuche freigegeben & lädt die Gäste ein sich mitsamt der tatsächlich aufschlussreichen und mit Tiefen und Höhen gezeichneten Historie dieses Schiffs auseinander zu setzen.

Das zusätzliche Museumhaus wäre die „Hamburger Kunsthalle“. Hier sind allerlei berühmte Werke seitens Künstlern aus aller Welt präsentiert in ebenso immerwährenden als auch immerzu alternierenden Ausstellungen. Jenes Museum besitzt eine Kunstsammlung aus über sieben Jahrhunderten Geschichte, zu der wichtige Kunstwerke von der Antike ebenso wie unserer zeitgenössischen Kunst gehören. Mehrmals jährlich machen Wanderausstellungen dort Halt, welche gleichwohl ziemlich wichtige Werke ausstellen. Die Kunsthalle wird zu einem der wichtigsten Museen für Kunst Deutschlands gezählt und ist auf alle Fälle ein einmaliges Erlebnis.

Hamburg ist ganz klar ein Ort voll von Museen. Da gibt es zu vielen historischen und kulturellen Rubriken empfehlenswerte Museumsangebote, die äußerst zahlreiche Besucher locken. Ganz besonders geachtet ist dort die Nacht der Museen, ein Event, welches jährlich statt findet und wo nahezu alle Museumshäuser teilnehmen. Dort kann jemand zu einem preisgünstigen Tarif äußerst zahlreiche Museen in einer Nacht besichtigen. Zu diesem Zweck werden viele einzigartige Aktionen offeriert, die die Nacht für Gäste zu einem unbeschreiblich schönen Erlebnis machen sollen.
In dem Jahr 2014 nehmen 54 unterschiedliche Museen in der ganzen Stadt an dieser Veranstaltung teil.