Seefracht Hamburg

Allgemein

Seefracht heißt die Beförderung von Gütern auf dem Seeweg. Es wird ein Seefrachtvertrag zwischen dem Befrachter und dem Verfrachter geschlossen. Das Verfrachterunternehmen kriegt für die Beförderung eine Entlohnung. Der Befrachter bekommt im Gegenzug sein Produkt auf dem Seeweg befördert. Es kann dadurch jede Ware von einem Kontinent zu einem anderen Kontinent befördert werden. Die Ware wird häufig in einem Container auf einem Wasserfahrzeug befördert. Speziell bei größeren Lieferungen ist die Beförderung mit dem Schiff vorteilhaft. Trotz des großen Aufwandes, ist die Beförderung mittels ein Boot eine gute Möglichkeit. Auf diese Weise könnten z.B. auch Fahrzeuge von einem Ort zu einem anderem befördert werden und sogar von einem Kontinent zum anderen Kontinent. Der Transport auf dem Seeweg ist viel kostengünstiger als die Fortbewegung auf dem Landweg. Es ist jedoch zu beachten, dass der Transport auf dem Wasserweg erheblich länger dauert. Frachter, die ausschließlich oder bevorzugt zum Transport von Fracht auf dem Seeweg vorgesehen sind, nennt man auch Frachtschiffe. Am bekanntesten sind folgende Typen von Frachtschiffen: Autotransporter, Containerschiffe, Feederboot, Kühlschiff, Küstenmotorschiff, Landungsboot, Massengutschiff, Mehrzweckboot, Schwergutfrachter, Tankschiff. Die Wasserfahrzeuge gibt es in vielen unterschiedlichen Größen, Formen und Modellen. So gibt es z.B. große Containerfrachter oder kleinere Transportboote. Die Frachter sind in der Bauweise stets dem Transportgut angepasst. Ein paar haben extra Einrichtungen für die Produkte. Manche Wasserfahrzeuge transportieren nur innerhalb von Binnenseen. Andere wiederrum transportieren international. Die Fracht auf dem Seeweg ist ein enorm bedeutender Geschäftsbereich auf der ganzen Welt. Zahlreiche Städte haben durch die Seefracht einen großen Vorteil. Aus diesem Grund gibt es auch stetig mehr große Containerhäfen. Dieser Tage wird ca. neunzig % der Produkte des globalen Handels mit Containerschiffen befördert. Gerade im Verlauf des Weihnachtsgeschäftes steigt der Warentransport in die Höhe. Der ertragsreichste Hafen für Containerschiffe ist in der Volksrepublik China. Danach folgt der Hamburger Hafen. Im Hafen der Hansestadt Hamburg werden zig Kisten jeden Tag ent- und beladen. Der Hamburger Hafen gilt in Deutschland als einer der mächtigsten. Weitere bekannte Containerhäfen sind: Antwerpen, Dubai, Bremerhaven, Shenzhen, Marseille, Singapur. Auf der ganzen Welt gibt es zahlreiche Logistik- Unternehmen, welche den Transport von Gütern anbieten. Der Transport durch eine Firma ist enorm verlässlich. Je nachdem wie groß die Fracht ist, gibt es unterschiedliche Container. Für extrem schwere Ladungen sind Schwertgutschiffe zuständig. Jene Schiffe haben extra Vorrichtungen an Bord, die die Ladung auf das Schiff befördern können. Weiter gibt es auch Frachter, die nur auf den Transport von Kraftfahrzeugen entworfen sind. Diese Frachter sind dergestalt entworfen, dass sie sehr viele Fahrzeuge laden können. Die Boote haben meistens 2 Rampen, so dass das Laden zügig vonstatten geht. Einige Boote können circa sechstausendvierhundert Fahrzeuge befördern. Diese Schiffe haben eine Länge von in etwa 200 m. Zum Beladen der Frachter ist ein besonderes Terminal erforderlich. So eins kann man zum Beispiel in der Hansestadt Hamburg angucken. Dieser Hafen ist der EU zweitgrößter Autohafen.Man findet im Netz zahlreiche Unternehmen, welche die Beförderung von Seegütern offerieren. Alle werben mit weltweiten günstigen Dienstleitungen. Die Behälter müssen immer im Sinne der Standards gebaut sein. Dazu gibt es genaue Vorschriften. Die Behälter sind sehr stabil, so dass sie in mehreren Lagen übereinander befördert werden können.