BC Hannover – das perfekte Büro für Ihr Unternehmen

Wer ein Unternehmen gründen möchte, der braucht dafür nicht nur eine gute Idee und einen Businessplan, sondern der braucht vor allem auch einen Ort zum Arbeiten.

Je nachdem, in welchem Bereich man sich selbstständig macht, ist es wichtig, ein Büro zu haben, in dem auch Kunden empfangen werden können. Doch nicht immer gestaltet sich das Finden leicht. So gibt es vor allem in großen Städten Raummangel – und das betrifft sowohl Wohnungen als auch Büros.

Doch das Mieten eines Büros ist nicht das Einzige, was es zu beachten gilt. Denn ein Raum alleine reicht nicht, er muss auch ausgestattet werden. Und dafür muss zunächst jede Menge Geld in die Hand genommen werden. Denn Schreibtische, Stühle, Regale, PCs, Drucker und ähnliches kosten schließlich viel. Manchmal ist es aber so, dass das Büro nicht immer benötigt wird, weil die Arbeit nicht einen regelmäßigen Kundenverkehr erfordert. Doch es muss ja nicht immer so klassisch sein. Mittlerweile gibt es viele Konzepte, die vor allem Selbstständigen zu Beginn entgegenkommen.

Wenn man ab und an ein Büro benötigt, dann macht es nicht viel Sinn, teuer eins zu mieten und extra auszustatten. Mittlerweile gibt es immer mehr Möglichkeiten, fertige Büroräume zu mieten – und das nicht dauerhaft, sondern auch tage- oder wochenweise. Die Vorteile liegen klar auf der Hand: Man hat ein schickes und voll ausgestattetes Büro, meistens sogar in einem ansehnlichen Gebäude in attraktiver Lage. Damit macht man bei seinen Kunden einen guten Eindruck. Häufig sind solche Büros nicht nur für Einzelpersonen, sondern auch für Teams buchbar.

Wenn man als Team arbeitet aber jeder einen eigenen Arbeitsplatz im eigenen Haus besitzt, dann kann es helfen, sich regelmäßig zu einer Konferenz zu treffen. Doch nicht immer sind bei einem Zuhause die Gegebenheiten günstig, 15 oder 20 Personen unterzubringen und effektiv zu arbeiten. Doch auch hier besteht vor allem in größeren Städten die Möglichkeit, Konferenzräume anzumieten, in denen sogar sämtliche Hilfsmittel wie Beamer, Flipcharts, Moderatorenkoffer und Videokonferenzsysteme zur Verfügung stehen.

Doch nicht nur Büros können gemietet werden: Wer von zu Hause arbeitet und niemanden einstellen kann, der organisatorische Arbeiten übernimmt, der kann das Ganze quasi outsourcen. So gibt es spezielle Unternehmen, die für einen Telefonate von Kunden entgegennehmen und Termine koordinieren. Ein virtuelles Büro quasi. So hat man sämtliche Leistungen, die es auch bei einem größeren Unternehmen gibt. So hat man eine Postadresse und eine eigene Telefonnummer. Mitarbeiter des entsprechenden Anbieters nehmen dann die Anrufe entgegen, verwalten die Post und leiten diese weiter. Es wird sozusagen ein kompletter Sekretariatsservice angeboten. Man selbst muss sich dann nur noch auf seine Kunden und seine Arbeit konzentrieren. Selbstverständlich meldet sich die entsprechende Mitarbeiterin am Telefon mit dem jeweiligen Firmennamen, damit bei den Kunden keine Verwirrung aufkommt.

Wer einen solchen Service in Anspruch nimmt, der schlägt mehrere Fliegen mit einer Klappe, spart Zeit und Geld. Denn wenn ein Büro – vermutlich noch in top Lage – ausgestattet und dauerhaft gemietet wird, dann kostet das ziemlich viel Geld. Einen Konferenzraum hat man dann aber noch nicht. Und wird dann noch jemand eingestellt, der sich um den Organisationskram kümmert, kostet das ebenfalls. Diese all-inclusive-Angebote, von denen es immer mehr gibt, sind deswegen eine gute Möglichkeit für alle, die sich Selbstständig machen wollen.