Abmahnung wegen Filesharing

Allgemein

Die Abmahnung muss per Gesetz verschiedene Punkte enthalten. Natürlich sollte der Grund für die Abmahnung benannt werden, der in der Regel immer der gleiche ist: Illegale Distribution von urheber- oder lizenzrechtlich geschütztem Material. Der ist in der Regel unmittelbar in der Betreffzeile vermerkt. Nachher werden die Einzelheiten des Verstoßes aufgelistet, demnach Name des Ermahnten, der Vergehen im Einzelnen mit der Bezeichnung der hochgeladenen Datei, der fraglichen Uhrzeit und natürlich der IP Adresse, die den Ermahnten mit einem rechtswidrigem Upload in Verknüpfung bringen soll. Natürlich finden sich auch die geforderten Posten bestehend aus Schadenersatzforderung für den Rechteinhaber und Honorarforderung für Waldorf Frommer oder andere Kanzleien. Trotz der Deckelung anhand den Gesetzgeber sind die Honorarforderungen häufig stets noch unangebracht hoch und müssen auf jeden Fall der Begutachtung unterzogen werden. Im Rahmen einer außergerichtlichen Verhandlung werden in der Regel gewiss nicht beiderlei Posten einzeln Verhandelt, sondern der Gesamtbetrag festgelegt. Wer demnach keine Lust auf einen kräftezehrenden Gerichtsmarathon hat, sollte gemeinschaftlich mit einem begnadeten Jurist diesen Weg einschlagen, denn ganz ohne Ausgaben kommt man im Rahmen der Zurechtweisung selten davon., Etliche Abmahnkanzleien lassen Jahre verstreichen bis sie nach einer ursprünglichen Ermahnung den auch einfordern. Es mag demnach ein Schreck für die Geschädigten sein, wenn die alte Geschichte, die man genau genommen seit langem abgehakt hatte, unerwartet erneut aktuell ist. Wird die eingeforderteGeldsumme nicht bereitwillig beglichen, findet man sich in diesem Fall schnell vor Gericht wieder. Spätestens zu diesem Augenblick, muss man sich einen Anwalt zur Seite holen, der sich entweder auf Copyright beziehungsweise bisher verfeinert auf Abmahnungen konzentriert hat wie auch ausreichend Übung auf diesem Gebiet aufweißt. Wer eine Ermahnung erhalten hat, sich jedoch keiner Schuld klar ist, sollte zunächst unterbinden, dass zusätzliche Personen Zugang auf das Netzwerk mit der besagten IP Adresse haben, zum Beispiel der Partner, Kinder oder Freunde. Lässt sich wiederherstellen, dass die Kinder verantwortlich sind, sollte der Beklagte bestätigen, dass diese über rechtswidrige Aktivitäten im Internet wie das Filesharing belehrt worden sind. Kann kein Täter ermittelt werden, muss der Beklagte bzw. Ermahnte bloß für die Kosten des Anwalts, keineswegs aber einen Schadensersatz übernehmen., Wenn wer also Musik hören oder und Serien ansehen möchte, sollte jene entweder als CD / DVD erwerben oder einen zahlungspflichtigen Download tätigen. Außerdem besteht die Möglichkeit, auf kostenpflichtigen Portalen das Abonnement abzuschließen, sodass man immer Zugang auf eine riesige Datensammlung mit Filmen, Serien und / oder Musik hat. Dies wäre folglich die rechtmäßige Variante und die kostet. Das möchten sich eine große Anzahl Benutzer dennoch natürlich sparen und so haben die Filesharing Plattformen im Netz nach wie vor Hochphase. Die Rechteinhaber nehmen dies natürlich gewiss nicht mal eben auf diese Weise hin und überwachen daher die geläufigen Portale. Erspähen diese einen rechtswidrigen Upload, wird die IP Adresse des Computers und dadurch sein Standort ausfindig gemacht. Die Person, auf die die IP Adresse zugelassen ist, bekommt derbei die Abmahnung von Waldorf Frommer oder einer anderen Kanzlei., Für den Fall der Abmahnung durch eine Kanzlei wie Waldorf Frommer liegt meistens eine so genannte Unterlassungserklärung bei, welche den Tauschbörsennutzer vor einem kostenintensiven Verfahren mithilfe einer Unterlassungsklage oder eine einstweiligen Verfügung bewahren soll, welches durch eine Abmahnung droht. Da sich so eine Klage schnell preislich in für einen Privatmann unerschwingliche kosten katapultieren kann, unterschreiben verständlicherweise ein Großteil der Verbraucher die eine solche Abmahnung erhalten die Unterlassungserklärung ohne zu zögern. Das ist allerdings ebenfalls gefährlich, weil ein solches Unterlassungsschreiben oft hohe Vertragsstrafen sowie eine Zahlung der Anwaltskosten beinhaltet. Daher wird stets dahingehend geraten, eine modifizierte Unterlassungserklärung (UA) zu erstellen, die solche Punkte ausschließt. Aber es ist darauf Acht zu geben, dass eine Unterlassungserklärung, ganz egal ob abgeändert oder nicht, als eingeständnis der Schuld zu handhaben ist. Ohne juristische Konsultation sollte also kein Dokument mit Unterschrift als Antwort auf ein Abmahnschreiben geschickt werden. Natürlich schützt eine mod. Unterlassungserklärung vor einer wie oben beschriebenen Klage, nicht aber vor Schritten durch die Anwaltskanzlei. In vielen Fällen werden einige Wochen vor der gesetzlichen Verjährungsfrist von 3 Jahren für anwaltliche Kosten und 10 Jahren für Lizenzverletzungen noch Mahnbescheide von den Abmahnungs-Kanzleien verschickt., Zur Ermittlung eines Verstoßes gegen die Urheber- und Lizenzrechte beauftragen die Inhaber neben einer spezialisierten Ermittlungsfirma auch eine auf Abmahnungen spezialisierte Anwaltskanzlei, welche die Forderungen durchsetzen soll. Man darf sich hierbei nichts einbilden: Das Internet ist kein rechtsfreier und jeder einzelne Schritt kann nachvollzogen werden. Dementsprechend ist es für ein ermittelndes Unternehmen kein Hindernis, bei einem illegalen Upload, wenn dieser nicht unbeobachtet bleibt, die Internetprotokoll-Adresse (IP) herauszufiltern. Die Urteile und Erfahrungen haben offenbart, dass eine Menge Abgemahnte sagen, dass die Ermittlungskette feherhaft sei, die Gerichte dies aber aufgrund mangelnder Beweise nicht anerkennen. Besonders im Fall von Kindern sollten die Elternteile deren Computer auf die Daten prüfen, meist werden sie dann fündig. In so einem Fall müssen die Eltern bei einer vorangegangenen Belehrung ihres Nachwuchses ausschließlich kosten der Anwälte tragen. Da es lediglich einige wenige Abmahn-Fälle gibt, wo die Ermittlung einen berechtigten Zweifel an der Rechtmäßigkeit der Abmahnung zugelassen hätte, darf man sich besser nicht auf so eine Art der Verteidigung verlassen. Ein auf das Urheberrecht spezialisierter Anwalt kann alle Parameter abchecken und seinen Mandanten einen guten Überblick ihrer Handlungsmöglichkeiten verschaffen., Es ist selbstverständlich, dass sich die Empfänger der Abmahnung vorerst einmal ziemlich darüber aufregen, sodass der in den Augen kostenlose Download in diesem Fall teure Konsequenzen hat. Vor allem, falls man sich selber keiner Schuld klar ist, ist die Zurechtweisung wirklich unangenehm. Nachdem erst einmal der Eigner der IP Adresse, über die der illegale Upload statt fund, zur Rechenschaft gezogen wird, muss dieser ebenfalls handeln. Es wäre nie eine tolle Idee|guter, die Ermahnung simpel zu ignorieren. Die Vergangenheit hat demonstriert, dass Anwaltbüros wie Waldorf Frommer sich nach der Abmahnung ebenfalls keinesfalls ausweichen, die Erwartungen auch vor Gericht durchzusetzen. Neben dem Geldbetrag, der bei Eingang der Abmahnung häufig bislang keineswegs eingetrieben wird, besteht die Möglichkeit eine modifizierte Unterlassungserklärung zu unterschreiben. Da es sich hier bloß um ein Dokument mitsamt einer lebenslangen juristischen Bindung handelt, sollte dieses nicht leichtfertig und ohne anwaltliche Besprechung unterzeichnen werden, auch falls sich zahlreiche Betroffene hiervon erhoffen, dass die Sache damit ausgetragen sein könnte. Anwalt